Handel- und Gewerbeverein Herzlake

was das Herz begehrt - gibt's hier!


Erstes Unternehmergespräch in der Gemeinde Herzlake

März 2013

(Ein Bericht des HGV – Vorsitzenden Ernst Elbers)
Zur Vertiefung der Kontakte mit der örtlichen Wirtschaft hatte die Gemeinde Herzlake am 19. Februar erstmals Vertreter der in Herzlake ansässigen Unternehmen sowie die Mitglieder des Gemeinderats ins Rathaus eingeladen; auch der Vorstand des HGV gehörte zu den Gästen. Zu Beginn erläuterte Bürgermeister Hans Bösken den etwa 50 Teilnehmern den Zweck der Veranstaltung: „Wir stellen uns einen intensiven Ideen- und  Gedankenaustausch in informeller Gesprächsatmosphäre vor und möchten dabei über aktuelle Planungen und Projekte innerhalb der Gemeinde informieren.“ Unternehmergespräche sollen zukünftig zwei- bis dreimal im Jahr stattfinden. Als Gastredner stellte zunächst der Geschäftsführer des Wirtschaftverbandes Emsland, Norbert Verst, die umfangreiche und vielschichtige Arbeit seines Verbandes vor.

Danach trug Gemeindedirektor Ludwig Pleus die bisherigen Planungen des von der Gemeinde vertraglich verpflichteten Büros Rücken & Partner zur Verbindung des Neuen mit dem Alten Markt vor. Die abgebildete Zeichnung fasst das bisherige Ergebnis zusammen. Bestehende Gebäude sind in Grau dargestellt; die bereits fertiggestellten sowie die derzeit im Bau befindlichen oder geplanten Gebäude sind Rot gekennzeichnet. Anzumerken ist hier, dass es sich bei diesen Gebäuden ausschließlich um private Investitionen handelt, die nach den Vorgaben des alten Bebauungsplans geplant und realisiert werden. Ein aktuelles Konzept zur Ortskernsanierung liegt bisher nicht vor.


Die Blau dargestellten Flächen stellen sogenannte Baufelder dar; also Flächen auf denen gewerbliche Infrastruktur entstehen könnte (nicht muss!). Konkret geplant sind neben den beiden bereits im Bau befindlichen Wohnblocks (1) am Nordufer der Hase folgende weitere Baumaßnahmen: Abriss des alten Schleckermarktes neben dem Gasthof Moormann (7) und Nutzung der Fläche zur Herstellung einer Verbindung zum Alten Markt (2); Abriss des alten Gasthofs „Gers Herm“ und der alten Bücherei (ehemals Raiffeisenbank) und Erstellung eines Gebäudes mit 19 Wohneinheiten durch das Deutsche Rote Kreuz (3); Abriss des alten Gasthofs Dröge und Bau eines gewerblich zu nutzenden Gebäudes (4); Abriss des Hauses Hiemann in der Hasestraße (am Südufer der Hase) und Neubau eines Mehrfamilienhauses (5).

Bereits im Januar hatte die Gemeinde Hausbesitzer und Grundstückseigentümer im Ortskern sowie den Vorstand des HGV zu einem „Info-Gespräch Ortskernkonzept“ ein geladen; das Planungsbüro Rücken & Partner hatte dabei bereits die oben angeführten Planungen vorgestellt. Mit der weiteren Ausplanung wurde dann einvernehmlich eine „Lenkungsgruppe“, bestehend aus acht Mitgliedern, darunter auch der Vorsitzende des HGV, gebildet.

Diese Gruppe war sich nach ihrer ersten Sitzung Anfang Februar einig darin, dass der Ortskern für Besucher und Touristen nur dann interessant sein wird, wenn es gelingt, den Fluss Hase einzubinden. Voraussetzung hierfür ist, dass der einzige noch mögliche, öffentliche Zugang zur Hase (blaues Baufeld 6) nicht überbaut wird. Dieser Bereich könnte beispielsweise zu einer öffentlichen Grünfläche mit einem kleinen Teich, aus dem ständig Wasser in die Hase fließt, umgestaltet werden.

Falls Sie als Knirps-Leser sich aktiv an den Planungen mit weiteren Ideen zur Neugestaltung unserer Ortsmitte beteiligen möchten, informieren Sie die Redaktion des Herzlaker Knirps: Gern stellen wir dann in einer unserer nächsten Ausgaben eine „Ideenbörse Ortskern“ vor.

Herzlaker Gutschein

Galerie - Impressionen

Gewerbeschau Herzlake 2009
Weihnachtsmarkt 2010
Weihnachtsmarkt 2011
Weihnachtsmarkt 2014
Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf der HGV-Herzlake.de - Webseite einverstanden sind.
Datenschutz- / Cookie Hinweis Ok